ÖKO-AUDIT


Projekte Schulumgarten
Wie leben wir? Wo kommen die Dinge her, die wir täglich brauchen und verwenden? Hat unsere Art zu leben Auswirkungen?
Diese zentralen Fragen stellen sich Schüler im langfristig angelegten Projekt Öko-Audit. Vier Jahre lang haben Schüler die Möglichkeit, in den Modulen Lebensmittel, Energie, Input-Output und Ideen für die Zukunft ihre eigenen Ideen und deren Umsetzung einzubringen. Der von den Schülern entwickelte Leitgedanke dabei ist: Unsere Zukunft sichern und gestalten.
Ziele

Zusammenhänge erkennen und Umweltbewusstsein stärken
Möglichkeiten der Eigeninitiativen erkennen
 Vernetzung mit dem Schulumfeld (Firmen, Behörden etc.)
 Verantwortung übernehmen
 Entwicklung und Formulierung von eigenen Ideen zur Gestaltung des Umweltschutzes
Weitergabe der Erfahrungen an andere Schüler

Praxis

Innerhalb der einzelnen Module beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler im ersten Projektjahr mit Herkunft, Verarbeitung und Verwendung unserer Lebensmittel, nehmen Kontakt mit der Schulküche und den Lieferanten auf und untersuchen die Mengen von Nahrungsbedarf, Verzehr und Entsorgung.
Das zweite Jahr ist geprägt von Überlegungen über Energie. Welche Energiequellen gibt es? Wie effektiv sind sie? Wie sehen die Ökobilanzen von Energiequellen aus?
Im dritten Projektjahr beschäftigen sich die Schüler mit dem Input-Output der eigenen Schule. Welche Ressourcen werden benötigt, verbraucht oder verschwendet?
Den Abschluss des Projekts bildet das vierte Jahr mit dem Hauptthema: Ideen für die Zukunft. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, zu forschen und zu experimentieren und ihre Vorschläge zu präsentieren.

 

Bisherige Ergebnisse

Schulverpflegung mit dem Küchen-Fflegel
Möglichkeiten der Eigeninitiativen erkennen
Windpark aus Recyclingmaterial für Energiemesse Forchheim
Langzeitprojekt „So ein Früchtchen“
Mülltrennung und Materialeinsparungen
Beschluss zur Beteiligung an „Plant for the Planet"